Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Mittwoch, 14. September 2011

Letzter Blogeintrag im alten Blog...

Doch wie soll es weiter gehen? Ganz einfach: Auf meiner ureigenen Domain auf der ich nur lange Zeit zu Faul war eine neue Webpräsenz zu erstellen.
Nun hab ich mich aber endlich aufgerafft und habe den kompletten Blog in neuem Layout auf meinen Webspace migriert:

Ihr findet also alle bisherigen als auch kommenden Blog Einträge ab sofort unter http://www.webrene.com.

Ich bedanke mich für euren Besuch und freue mich darauf euch auf meiner alten neuen Website bergrüßen zu dürfen!!!

Dienstag, 13. September 2011

NX11 - Videoqualität

Klar, um tolle Videos zu machen nimmt man einen Camcorder. Was aber wenn man mit seiner Systemkamera mitten in der Leopoldstrasse steht und etwas tolles Filmen möchte, da es hierfür tatsächlich mal einen Video statt einem Bild braucht? Richtig, man ist froh dass die Systemkamera eine Videofunktion hat. Und solange das nur einmal alle 3 Monate vorkommt bin ich noch zudem froh, dass ich mir zum einen das Geld und zum anderen die Schlepperei eines zusätzlichen Camcorders gespart habe.


Was läßt sich über die Videoqualität sagen? Nun ja, sie ist ok. Nicht vergleichbar mit einem Camcorder, aber für das was ich aufnehmen wollte absolut ausreichend. Erstaunt hat mich hierbei die Soundqualität. So hat die NX11 eine hervorragende Tonspur aufgenommen, welche ich als Ersatz für die fehlende vergleichbar gute Musik auf den vor Ort erworbenen CDs nutzen kann.

PhotowalkMunich - Japaner made in Bayern

Bereits bei meinem letzten Fototraining welches über zooom-in.de gebucht wurde und unter sehr angenehmer Leitung von Max Watzinger  erfolgte, habe ich gemerkt welchen Vorteil es bringt mit einer Gruppe gleich gesinnter zu Pilgern. Es öffnet einem die Möglichkeit andere Blickwinkel und Herangehensweisen kennen zu lernen um so seinen eigenen Weg in die Fotografie zu entdecken.



Natürlich stellt man sich nach so einem Ausflug die Frage, ob es nicht auch günstiger geht. Schließlich profitiert man nicht nur vom Wissen eines absoluten Profis sondern auch vom Wissen von Artgenossen mit längerer Erfahrung. Meine Suche führte mich hier zu aller erst auf entsprechende lokale Flickr-Gruppen. Auf der Suche nach entsprechenden Einträgen in den Diskussionforen wurde ich dann auch recht schnell weitergeschubst auf die Seite von PhotowalkMunich.de, eine Seite welche von zwei ITlern mit Hobby Fotografie gegründet wurde. Hier finden sich allerlei gleichgesinnte ein, um gemeinschaftlich Fotoausflügen zu unternehmen. Mit Mottos wie Nightwalk, Berge oder Ubahn gibt es hier die unterschiedlichsten Möglichkeiten sein Wissen mit Spaß zu erweitern. Durch die hohe Vernetzung der Photowalk Munich Community bietet sich zudem die Möglichkeit, Bilder auch im Nachgang mittels Online-Bilderdiensten miteinander zu diskutieren und zu vergleichen.


Ich kann nur sagen: Ich habe mich für den Newsletter angemeldet und sowohl meine Kamera als auch mein Stativ können vor lauter Vorfreude kaum ruhig stehen bleiben. Hoffentlich muß ich die nächsten Tage keine Langzeitbelichtung machen :-)

Montag, 12. September 2011

Radltour mit der F550EXR





 Leider zeichnet sich das viel diskutierte Randunschärfeproblem der F550EXR inzwischen auch bei mir deutlicher ab. :-( Gut dass ich noch die NX11 habe. :-)

Dienstag, 6. September 2011

NX11 - OOC Test

Immer wieder hört man Beschwerden über die Tatsache, dass viele Fotografen ihre Bilder am PC nachbearbeiten. Das Bild muß so aus der Kamera kommen, wie es werden soll sagt man. Ich bin nicht ganz dieser Meinung, da die Nachbearbeitung hierfür eindeutig zu viele Möglichkeiten der Aufwertung offen läßt und ich diese auch bereits beim Fotografieren selbst im Kopf habe. Damit wird das Bild am Ende genauso wie ich es mir am Anfang vorgestellt habe mit dem einzigen Unterschied, dass ich das Bild, welches ich mir vorstelle nicht beispielsweise mit einem Grauverlaufsfilter vor der Kamera, sondern mit einem Verlaufsfilter in der Nachbearbeitung erstelle. Solange ich in dem Moment in welchem ich das Foto mache bereits weiß, dass hier später ein Verlaufsfilter drauf muß, sehe ich ehrlich gesagt keinen Unterschied zwischen dem korrigieren in der Nachbearbeitung und der Verwendung entsprechender Filter.

Nicht desto trotz ist es natürlich nötig, das Originalbild bereits möglichst gut zu treffen. Aus diesem Grund habe ich mich heute mal auf den Weg gemacht ein paar OOC Bilder zu erstellen. OOC heißt soviel wie Out Of Cam und bedeutet, dass die Bilder direkt so wie sie aus der Kamera kommen genutzt wird.
Hierzu habe ich den RAW Modus deaktiviert und direkt in JPG aufgenommen. Einzig die FilmsimulationVelvia ( Lebendig ), welche bereits in der Kamera wählbar ist, wurde teilweise verwendet. Ausserdem habe ich, um ein wenig Effekt in das Bild zu bringen, mit Langzeitbelichtung und Zoomeffekt gearbeitet.


Kamera JPG ohne Nachbearbeitung

Anmerkung: Wer solche Bilder macht sollte öfters mal die 'Stellung wechseln'....

...sonst geht es einem wie mir, und die Polizei kommt vorbei. 







Isarinselfest 2011

Miniatureffekt in der Kamera

Himmel in der Nachbearbeitung leicht abgedunkelt.



Mittwoch, 31. August 2011

Samsung NX11 vs. Casio Exilim EX-Z750 vs. Fujifilm F550EXR

Die Kontrahenten
  
Drei Kameras aus unterschiedlichen Bereichen treten hier 'gegeneinander' an. Gegeneinander in Anführungszeichen, da man diese Kameratypen eigentlich nicht miteinander Vergleichen kann, aber dennoch finde ich auch sowas mal ganz interessant.

  
Von links nach rechts haben wir einmal meine neue Samsung NX11 Systemkamera. Diese zeichnet sich aus durch einen großen APS-C Sensor, Wechselobjektive, eine super Bedienung und für eine Kamera dieser Klasse angenehme Größe.
Als nächstes sieht man die Casio Exilim EX-Z750. Eine kompakt Kamera Baujahr 2005. Sie wiederrum zeichnet sich aus durch ihr Fliegengewicht, ihre extreme Kompaktheit, das Zeiss Objektiv, eine leichte Bedienung und unglaublich lange Akkulaufzeit.
Zu guter letzt folgt die Fujifilm F550EXR welche ich in diesem Sommer gekauft habe. Diese zeichnet sich aus durch ihren optischen 16-Fach Zoom, die EXR Funktionalität welche auf halber Megapixel Auflösung aus nebeneinander liegenden Pixeln durhc Berechnung Dynamikarmut, Rauschen oder Verwacklungen korrigieren kann. Auch was die Programme und weiteren Funktionen angeht ist sie definitiv am meisten Hightech von allen dreien.

Sensorgrößen

Im Vergleich hat natürlich die Systemkamera von Samsung den größten Sensor. Somit verwendet die NX11 einen APS-C Sensor mit einer Größe von 23.4 x 15.6mm. Als nächstes kommt interessanterweise die 6 Jahre alte EX-Z750 mit einem 1/1.8" CCD Sensor. Die F550EXR hingegen wartet mit einem 1/2" CMOS Sensor auf, welcher jedoch durch seine Bauweise eine höhere Lichtempfindlichkeit aufweißt, da das Licht von hinten auf den Sensor fällt und somit nicht durch die Leiterbahnschicht muß.


Bildvergleich



In der Nähe punktet die NX11 mit mehr Details, welche in bei der F550EXR vermutlich zum Teil in der Glättung und Rauschunterdrückung verloren gehen. Die EX-Z750 zeigt hier das unsauberste Bild aber zusammen mit der F550EXR die kräftigeren Farben.


Die meißten Details zeigt auch hier die NX11. Die F550EXR wirkt durch interes Processing leicht verwaschen. Die EX-Z750 wirkt minimal Detailreicher durch geringeres Processing zeigt aber auch deutlich mehr Rauschen und Fragmente.






Bereits hier sieht man, dass die 6 Jahre alte EX-Z750 ein bisschen Probleme in der Dynamic hat. Der Himmel wirkt ausgewaschen und fahl.


Die NX11 zeigt auch hier wieder die meißten Details und das angenehmste Bild. Dieses mal jedoch das Schlußlicht die F550EXR welche sich entschlossen hat DSLR zu spielen und die Tiefenschärfe weg zu lassen. Die EX-Z750 zeigt in der Vergrößerung hingegen recht starkes Rauschen.



In der Nähe wirken sowohl die F550EXR als auch die EX-Z750 recht überschärft. Das Ergebniss der F550EXR wirkt ein wenig klarer, aber es ist meiner Meinung nach ein eher geringer Unterschied. Die NX11 hingegen zeigt das natürlichste Bild


Fazit

Abschließend läßt sich sagen, dass natürlich der große Sensor deutlich mehr Details zeigt als die beiden kleineren. Die kleinere Kameras versuchen indess das geringere Detaillevel und den höheren Rauschfaktor durch Glättung und Schärfung zu kompensieren um somit zumindest ein harmonisches Bild ab zu liefern.
 In Alltagssituationen bei vollem Licht und einfachen Motiven nehmen sich die beiden kompakten Kameras hier nicht all zu viel. Zwar bietet die F550EXR mit ihrem Zoom ein deutlich größeres und flexibleres Einsatzgebiet und auch Dynamik und Rauschglättung sind bei der F550EXR deutlich angenehmer aber für eine 6 Jahre alte Kamera kann die kleine EX-Z750 ausgezeichnet mithalten. Auch stellt sie die Farben ebenso knackig und kräftig dar, was sonst für Fujifilm typisch ist. Erst schwierigere Situationen wie schlechte Beleuchtung oder sehr starker Dynamikumfang werden den Unterschied in den Bildergebnissen klar aufdecken.
Somit bleibt die F550EXR meine Reisekamera, die EX-Z750 meine Party-Hosentaschenkamera und die NX11 das Werkzeug für Anspruchsvolle Motive und Fototouren.